Suche auf der Website

Nationalparks

Erlebnisse, Wohlbefinden und Achtung der Werte der Natur

Die Natur ist Finnlands nationaler Schatz – Finnlands grünes Gold. Die Vielfalt und Schönheit der Landschaften bieten Ihnen endlose Möglichkeiten und sind eine Quelle des Wohlbefindens. Besonders in den abwechslungsreichen Nationalparks genießen Sie die finnische Natur in ihrer reinsten Form und lassen sich von den besonderen Erlebnissen verzaubern.

Die Nationalparks der Region zeichnen sich vor allem durch waldreiche Landschaften aus, geprägt von Sandstränden, Sümpfen, Nadelwäldern und großen Seengebieten. Im Koli-Nationalpark genießen Sie die Sandinseln, im Patvinsuo-Nationalpark erkunden Sie die Sumpfgebiete und im Petkeljärvi-Nationalpark bewundern Sie die Wildnis der Gebirgskämme.

Koli-Nationalpark

Der Koli-Nationalpark wurde am 10. April 1991 gegründet und liegt am Westufer des Pielinen-Sees. Von Joensuu aus ist der Koli-Nationalpark in etwa einer Autostunde (63 Kilometer) über die Schnellstraße 6 erreichbar. Die bekannteste Naturlandschaft Finnlands wurde vor circa zwei bis drei Milliarden Jahren aus den Überresten des Urgebirges der Kareliden geschaffen. Die vielfältige Natur ist heute die ideale Umgebung für einzigartige Outdoor-Aktivitäten und verzaubert Besucher zu jeder Jahreszeit.

Im Koli-Nationalpark bewundern Sie von den majestätischen Gipfeln Ukko-Koli, Akka-Koli, und Paha-Koli aus die Aussicht auf den See Pielinen und die umliegende Gegend. Die traditionellen Kulturlandschaften aus Wiesen, Hainen und Wäldern lassen sich bei ausgiebigen Erkundungen genießen. Die reiche Flora und Fauna des Koli-Nationalparks, insbesondere die Vogelwelt, wird Sie grenzenlos begeistern. Im Sommer sorgen Pferde, östliche Finnrinder und Schafe für die natürliche Bewirtschaftung der Kulturlandschaft. Koli ist der südlichste Ort Finnlands, wo Sie im Winter die sogenannten „Tykkylumi“ bewundern können. Durch die starken Schneefälle verwandeln sich die Bäume in schneebepackte Figuren. Die Landschaft ist zudem eine großartige Bühne zum Beobachten der Sterne und mit ein bisschen Glück der Nordlichter.

Ein ausgedehntes Wegenetz lässt Sie tiefer in die Natur von Koli eintauchen, zum Beispiel beim Wandern, Radfahren, Reiten oder Schneeschuhwandern. Die Routen sind abwechslungsreich und hier findet wirklich jeder eine passende Herausforderung. Bei Tagesausflügen entdecken Sie viele Naturattraktionen wie etwa die Teufelskirche, eine 34 Meter lange Felsspaltenhöhle. Oder bewundern Sie die Landschaft von Koli vom Aussichtsturm Mäkrävaara oder Räsävaara aus. Der Koli-Nationalpark hält auch etwas für anspruchsvollere Wanderer bereit. Auf der Herajärvi-Tour erleben Sie das abwechslungsreiche Gelände des Koli-Nationalparks und können Ihre Fitness herausfordern.

Die Nähe zum See Pielinen bietet in den warmen Monaten einen tollen Spielplatz für Wassersportler. Egal, ob Sie mit dem Kanu oder Boot unterwegs zu den Sandinseln sind, zum Angeln auf den See fahren oder einfach nur für eine Abkühlung ins Wasser springen. Während der Wintersaison haben Sie in der Region rund um den Koli-Nationalpark die Möglichkeit zum Schlittschuhlaufen, Skifahren, Langlaufen und Eisschwimmen. Wenn sich in der kalten Jahreszeit auf dem Pielinen eine ausreichend dicke Eisschicht bildet, können Sie sogar mit dem Auto über die Eisstraße fahren.

Vor allem im Sommer gibt es sowohl im Dorf Koli als auch in der Umgebung ein vielfältiges kulturelles Angebot. Das verschiedenen Ausstellungen im Ukko Naturzentrum erzählen Besuchern mit kulturellem Interesse viel Interessantes zur Region. Die Naturlandschaft Kolis ist seit über hundert Jahren ein Symbol des Finnischen und fasziniert Künstler und Menschen von Jahrzehnt zu Jahrzehnt und von Generation zu Generation, und inspiriert auch heute noch zeitgenössische Künstler.

Rund um den Nationalpark finden Sie das ganze Jahr über eine große Auswahl an Unterkünften, von Iglus über Blockhäuser und Hotels bis hin zu Campingplätzen.

Patvinsuo-Nationalpark

Der Patvinsuo-Nationalpark liegt etwa eineinhalb Autostunden von Joensuu (über Uimaharju 90 Kilometer) oder Koli (80 Kilometer), östlich der Strasse 73, entfernt. Der Nationalpark wurde 1982 gegründet und zeichnet sich vor allem durch seine unberührte Natur aus Urwäldern und ausgedehntem Marschland aus.

Der Patvinsuo-Nationalpark ist Heimat einer Vielzahl an verschiedenen Tier- und Pflanzenarten, darunter auch eine große Raubtierpopulation, von Bären, Vielfrasse und Luchsen. Seit über hundert Jahren dürfen sich hier die Urwälder in Ruhe entwickeln und zwischen Sträuchern, alten Kiefern und großen Espen können Sie quasi den natürlichen Zyklus von verfallenden Bäumen zu neuen Setzlingen beobachten. Pilze, Insekten und der seltene Schreiadler finden im Nationalpark einen idealen Lebensraum.

Entlang der insgesamt 24 Kilometer langen Strände des Patvinsuo-Nationalparks tauchen Sie Ihre Zehen in den Sand und baden im See Suomujärvi. Der Suomujörvi liegt in einem Gebirgskammgebiet, das am Ende der Eiszeit entstanden ist, und verfügt über einen grossen Fischbestand. Ideale Bedingungen für einen Angelausflug. Der See kann auch auf dem Suomunkirkko-Rundweg bewundert werden. Nördlich des Gebiets liegt der Iso Hietajärvi, ein sandiger See mit klarem Wasser. Zu Forschungszwecken soll der menschliche Einfluss auf das Gebiet auf ein Minimum beschränkt werden, sodass Sie nur einen begrenzten Teil des natürlichen Iso Hietajärvi bewundern können.

Die Arten an Feuchtgebieten im Patvinsuo-Nationalparks sind vielfältig und während der herbstlichen Verfärbung besonders sehenswert. Sie können Oasen- und Wiesenweiden sowie Sumpfwälder erkunden. Mehr als die Hälfte des Parks besteht aus Marschland. Beim Pflücken von Preiselbeeren und Moltebeeren aus den Sumpfgebieten beobachten Sie gleichzeitig das Leben der Sumpfvögel.

Neben den abwechslungsreichen Naturerlebnissen ist der Patvinsuo-Nationalpark auch einen Besuch wert, um die Holzkohlemine und den Karsikkopuu-Baum zu besichtigen. Das Besucherzentrum „Suomu“ liegt in der Nähe des Sees Suomunjärvi und bietet Beratung, Unterkunft und Verpflegung an.

Petkeljärvi-Nationalpark

Der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Petkeljärvi-Nationalpark liegt etwa 20 Kilometer von der finnisch-russischen Grenze entfernt, östlich der Strasse 74. Die Entfernung von Joensuu zum Petkeljärvi-Nationalpark beträgt 90 Kilometer und von Ilomantsi 23 Kilometer. Der Nationalpark wurde 1956 gegründet und ist einer der ältesten Nationalparks Finnlands. Die Landschaft des Nationalparks ist geprägt durch Gebirgskämme, die vor 10.000 Jahren entstanden, als das Gletschereis schmolz. Durch das Schmelzen entstanden Seen und mit Kiefern bewachsene Bergrücken.

Im Petkeljärvi-Nationalpark gibt es mehrere markierte Wanderwege, darunter auch der älteste Wanderweg Nordkareliens, der 31 Kilometer lange Taitajan Taival. Neben Wanderwegen bietet Petkeljärvi auch die Möglichkeit zum Kanufahren, Angeln, Schwimmen, Radfahren und im Winter Langlaufen. Zudem können Sie auch etwas über Militärgeschichte erfahren. Es gibt einen Schützengräben aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs und einen Schützengraben.

Das Naturhaus Petkeljärvi bietet eine breite Palette an Dienstleistungen für Wanderer. Man kann sich beraten lassen, Ausrüstung ausleihen, einen Kaffee trinken, Souvenirs kaufen und sich in einer Ausstellung über die Geschichte des Nationalparks informieren. Das Petkeljärvi-Wanderzentrum bietet Unterkünfte, sodass Sie den Nationalpark in Ihrem eigenen Tempo erkunden können.